Muss ein Künstler …

… mittlerweile auch eine Person des öffentlichen Lebens werden um Erfolg zu haben?

Andreas Noßmann:
Zu dieser Frage Ihrerseits würde ich schon gerne einmal drei Gegenfragen formulieren und hier zur Diskussion stellen wollen. Aber das lasse ich jetzt besser. Tatsache aber ist natürlich: Je größer die öffentliche Aufmerksamkeit ist, wodurch auch immer bedingt, verdient oder auch nicht, umso deutlich einfacher gestaltet sich vieles. Vermeintlich, denn es sollte natürlich jedem klar sein, dass das Ausmaß an medialer Präsenz erst einmal rein gar nichts über die wirkliche Qualität der Arbeit aussagt, vor allem dann, wenn man sich seine Sporen zuvor auf ganz anderem Felde verdient hat. Somit würde ich diese Frage hier gerne auch mit einem Zitat von Heiner Geißler schließen, der gesagt hat: „Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen.“