50321 Brühl - Von Wied Str. 1
02232 - 206 79 09
a@nossmann.com

Kafkaesk

Ein junger Mann, etwas schüchtern wirkend, aber dennoch mit intensivem Blick und streng zurück gekämmten vollen dunklen Haaren, so kennt man Franz Kafka von den wenigen verbliebenen zeitgenössischen Fotografien. Er selber hielt nicht viel von seinem literarischen Talent, erahnte nicht, dass er, in den wenigen Jahren die ihm blieben, nicht nur Weltliteratur, sondern sogar einen neuen Schreibstil schuf welchen man nach ihm selber benennen würde – das Kafkaeske, welche heute zum literarischen Expressionismus zählt. So bestimmte er – den frühen Tod erahnend – das seine sämtlichen, handschriftlich verfassten Romanfragmente (Der Prozess, Das Schloss, Der Verschollene), sowie zahlreiche Erzählungen, dem Feuer übergeben werden sollten. Doch sein getreuer, langjähriger Freund Max Brod tat nach seinem Tod genau das Gegenteil, er veröffentlichte diese allesamt posthum und schuf damit den Mythos Kafka.

Das konfliktreiche Verhältnis zu seinem Vater gehört zu den zentralen und prägenden Motiven in Kafkas Werk. Selbst feinfühlig, zurückhaltend, ja scheu und nachdenklich, beschreibt Franz Kafka seinen Vater, der sich aus armen Verhältnissen hochgearbeitet und es kraft eigener Anstrengung zu etwas gebracht hatte, als durch und durch lebenstüchtige und zupackende, aber eben auch grobe, polternde, selbstgerechte und despotische Kaufmannsnatur. Auch sein Verhältnis zu Frauen war eher zwiespältig. Einerseits fühlte er sich von Ihnen angezogen, besuchte angeblich sogar Bordelle, doch andererseits auch wieder abgestoßen. Sexuelle Beziehungen beschrieb er als Beängstigend.

Franz Kafka verstarb 1924 im Alter von 40 Jahren an Herzversagen, den Folgen der spanischen Grippe.

Bleistift, Farbstift, Aquarell
Wvz. 5188
Format: 700 x 500 mm
Oktober 2019

Detail

Und hier zum Abschluss einige frühere Arbeiten von mir zu KAFKA

Bleistift, Farbstift, Aquarell
220 x 290 mm
Dvz. 917
22.05.2018

Bleistift, Farbstift, Aquarell
Wvz. 4893
Format: 291 x 210 mm
Oktober 2013

Bleistift, Farbstift, weiße Tusche
Wvz. 574
Format: 420 x 400 mm
1987
Diese Website verwendet Cookies. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, welche auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Ihr Browser greift auf diese Dateien zu. Durch den Einsatz von Cookies erhöht sich die Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit dieser Website.
Akzeptieren
Ablehnen
Privacy Policy