Noßmanns frivole Phasen

blankenheim2

Andreas Noßmann/Blankenheim – Eine Doppelvernissage lockte am Freitag zahlreiche Besucher erst in die „Bücherecke“ von Renate Elsen, wo Marlies Beckmann ihre Galerie betreibt. Anschließend machten sich die Besucher auf in die Gaststätte „Alt Blankenheim“, wo nun weitere Bilder des Künstlers Andreas Noßmann unter dem Motto „Lese-Lust“ zu sehen sind.

Die Galeristin Beckmann kennt Noßmann, der bei der Vernissage anwesend war, seit nun schon 20 Jahren. „Er ist ein gnadenloser Zeichner, gräbt sich tief in ein Thema ein und bringt die Dinge auf den Punkt“, fasste sie dessen pointierten Pinselstrich am Samstag zusammen. Seine Bilder, wie etwa das Werk „Mitternachtsspitzen“, beinhalten zumeist eine gesellschaftliche und politische Kritik. 20 Werke des 46-Jährigen sind in der Galerie im Buchladen zu sehen.

Immer Kopfsache

blankenheim1Auch einige Bücher, wie der Bildband „Nacht – Schatten – Lichter“, mit Abbildungen seiner Bilder und entsprechenden Erläuterungen sind dort ausgestellt. Viele der Arbeiten sind in diesem Jahr entstanden. „Die Bilder selber entstehen normalerweise recht schnell“, berichtete Noßmann am Samstag und meinte weiter: „Allerdings geht dem zumeist ein langer Überlegungsprozess voraus.“ Seine Bilder seien zudem „immer Kopfsache“. Auftragsarbeiten nimmt Noßmann nur selten an. Dennoch gelingt es ihm seit 20 Jahren, als freischaffender Künstler sein Brot zu verdienen. Sein Handwerk hat er sich seinerzeit während seiner Ausbildung zum Grafikdesigner in Wuppertal angeeignet.

Weitere 13 von Noßmanns Werken hängen in der Gaststätte von Hans-Georg Bauer. Der lernte die Galeristin vor gut vier Wochen kennen, als Marlies Beckmann seine Kneipe besuchte und sofort von der netten Art des Wirts begeistert war. Im „Alt Blankenheim“ sind Bilder zu sehen, die mitunter, wie Beckmann meinte, etwas „frivol“ anmuten. „Diese frivole Phase schlägt immer wieder mal bei mir durch“, scherzte Noßmann.

Die Ausstellungen mit den Werken von Andreas Noßmann in der „Bücherecke“ und in der Gaststätte „Alt Blankenheim“ sind bis Freitag, 6. Juni, während der üblichen Öffnungszeiten der beiden Geschäfte zu sehen.

Schreibe einen Kommentar