50321 Brühl - Von Wied Str. 1
02232 - 206 79 09
a@nossmann.com

Kategorie: Pressespiegel

Entzauberte Kriegshelden

Andreas Noßmann auf der Buchmesse Westfalenpost – Von Ursula Heyn-Benzin Frankfurt. (WP) Die schönen Künste von Jux-Postkarten und Teddybärkalendern bis zu Garfield-Postern, von der täuschend echten van Goqh Kopie bis zur Druckgraphik aus aIler Herren Länder haben die Halle 1 auf der Frankfurter Buchmesse fest in der Hand. Mühsam lächelnd tuschen anmutige Japanerinnen, Meisterinnen der…
Weiterlesen

Grillen eines Zeichners

Atelier Jörg Simon zeigt Andreas Noßmanns  „Capricci“ Grillen eines Zeichners Von JÖRG RESTORFF Münster Manege frei für Andreas Noßmann. Der 28jährige Zeichner – unter Grafikfreunden seit langem ein Geheimtip – schlüpft nicht nur ins Clownskostüm, sondern sich fast mit gleicher Bravour aufs Hochseil. Das alles freilich nicht in Person, sondern in Gestalt papierener Akrobaten, welche…
Weiterlesen

Galerie Lorke – Trier

Ausstellung in Trier – Andreas Noßmann In die Welt der Manege führt die Auswahl von Zeichnungen Andreas Noßmann, die bis Ende des Monats im Kunst-Kabinett Trier (Simeonstraße) zu sehen , ist. Aber die Gaukler, Clowns und Liliputaner des 28jährigen, in Ennepetal/Nordrhein-Westfalen lebenden Künstlers sind eher Symbolfiguren für die menschliche Gesellschaft überhaupt; sie fügen sich damit…
Weiterlesen

Der teuflische Geiger ist erschöpft

WZ Paganini im Bild Der teuflische Geiger ist erschöpft. Paganini, der „teuflische Geiger“ – diesem Thema widmet sich Andreas Noßmann. Seine Bilder, Zeichnungen und Aquarelle lassen ahnen, was hinter der brüchigen Haut des genialen Musikers sich verbergen mag. Die Galerie Blaeser zeigt die Bildserie Caprichos zu Paganini bis zum 1. September in der Bilker Straße…
Weiterlesen

Dem Maskenzug Goyas gefolgt

KÖLNER KULTURLEBEN Andreas Noßmann ist heute auf den Spuren des spanischen Hofmalers Kölner Stadtanzeiger ( Galerie in C ) VON DORIS SCHREIBER Francisco de Goya y Lucientes (1746-1828), Hofmaler Seiner Katholischen Majestät, des Königs von Spanien, ging als Graphiker bewußt in den Spuren von Jacques Callot. Nicht nur, daß der Mann aus Aragon in seiner…
Weiterlesen

Noßmanns Mystiker scheinen in Musikinstrumente zu steigen

Taunus Zeitung (FNP), 10.03.1990 Von Michael Kluger Oberursel. – In der Galerie von Eva Wolf-Bütow (Liebfrauenstraße 9) gibt es derzeit Außergewöhnliches zu sehen. Andreas Noßmann, 1962 in Hilden geborener, heute in Ennepetal bei Wuppertal lebender Künstler, zeigt dort unter dem Motto „Tischgefitzel und Anderes“ lavierte, das sind mit verlaufenden Farbflächen kolorierte Federzeichnungen und Radierungen. „Tischgefitzel“…
Weiterlesen

Über die Zeichenunterlage wirbelt ein tanzender Strich

Andreas Noßmann-Ausstellung ist noch bis zum 25. November in der Villa Maria zusehen / Künstler wurde Wettbewerbssieger . N e u e n k i r c h e n – Im Haus des kleinen Vereins für Kunst und Kultur der „Villa Maria“ in Neuenkirchen sind seit dem 26. Oktober 1989 Arbeiten des auch über…
Weiterlesen

Andreas Noßmann in der Galerie Ostentor

Bilder schildern Musik und das Kriegsgrauen (S.K.) Sein künstlerisches Spektrum und seine technischen Möglichkeiten sind weit gespannt. Der Maler Andreas Noßmann, der augenblicklich in der Galerie Ostentor ausstellt, spricht auf seinen Bildern eine Vielfalt von Themen an, die betroffenmachen, witzig sind, in jedem fall auf faszinierende Art die Sehlust wecken. Andreas Noßmann (Jahrgang 1962) versteht…
Weiterlesen

Diese Website verwendet Cookies. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, welche auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Ihr Browser greift auf diese Dateien zu. Durch den Einsatz von Cookies erhöht sich die Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit dieser Website.
Akzeptieren
Ablehnen
Privacy Policy