50321 Brühl - Von Wied Str. 1
02232 - 206 79 09
a@nossmann.com

Kategorie: Schuhe

Eyes wide shut

Ich bin durchaus ein großer Fan Stanley Kubricks, muss allerdings eingestehen, dass ich mit diesem Film, seinem letzten, denn der große Visionär des Kinos verstarb kurz nach dessen Veröffentlichung, nicht wirklich viel anfangen kann. Ich habe nichts gegen Erotik oder gar pornografischen Elementen in Filmen, natürlich wissend, dass vermutlich ein jeder dazu eine eigene Sichtweise…
Read more

Mitternachtsspitzen

Hier ein weiteres von mir gezeichnetes, höchst exklusives Paar Damenschuhe, welches erneut an einen Filmklassiker erinnern möchte. Dieser Kinofilm von 1960 zählt, so wie viele andere Psycho-Thriller zu dieser Zeit, zu jenen, die sich gerne an der damals populären Hitchcock Erzählweise und dessen recht speziellen Bilddramatik orientierten. Mit Mitternachtsspitzen, von David Miller, ist diese Rechnung…
Read more

Dressed to kill

Auch dieser Bildtitel, eines erneuten Paar Damenschuhe, ist einmal mehr eine Reminiszenz an einen bekannten Film, eben an jenen von Brian de Palma von 1980, seinerseits einst gedacht als ausdrückliche Hommage an den großen Alfred Hitchcock, seinem großen Vorbild. Vor allem in den ersten 30 Minuten geht de Palmals Rechnung auch auf und eine ordentliche…
Read more

Die Frau in Rot

Der Titel dieser neuen Schuhzeichnung zitiert erneut einen Filmtitel, einen typischen Hollywoodstreifen der 1980er Jahre, einer Filmkomödie von Gene Wilder, welcher im Grunde ein Remake des in Frankreich recht erfolgreichen Kinostreifens „Ein Elefant irrt sich gewaltig„, von 1976 ist. Denn wie so oft, wie immer eigentlich schon, und so auch hier, übernimmt Hollywood allzu gerne…
Read more

Frühstück bei Tiffany

Truman Capotes Roman Frühstück bei Tiffany erlangte Anfang 1960er Jahre, vor allem durch Blake Edwards (Der rosarote Panther) gleichnamiger Hollywood Verfilmung, zusätzlich an weltweiter Anerkennung und Bedeutung. Die Geschichte der Holly Golightly, einer jungen lebenslustigen Frau aus einfachen, ja eigentlich ärmlichen Verhältnissen, sucht einen reichen Ehemann. Hierzu macht sie sich auf in die große weite…
Read more

Charade

Die Charade – ein Begriff aus dem französischem stammend – beschreibt zum einen eine spezielle Form des Wort Rätsels, aber auch zum anderen, ein theatralisches, pantomimisches Spiel. Somit könnte man auch anführen – ein überaus eleganter Versuch der Täuschung, in dem man aus sich mehr macht als man ist – oder umgekehrt – nur um…
Read more

Der Teufel trägt Prada

Zu meiner recht neuen gezeichneten Reihe, Die Schuhe der Jedermanns, entstanden nun auch endlich einmal Damenschuhe. Warum diese nun bisher so lange auf sich warten ließen, erklärt sich im Grunde fast von selbst. Denn es erscheint im ersten Moment deutlich interessanter zu sein einen in einer Scheune vergessenen Oldie zeichnerisch umzusetzen, als einen gerade neu…
Read more

Ewige Liebe

In jungen Jahren war ich natürlich auch von einer unsinnigen Eitelkeit gequält, die mir noch leidvoll in Erinnerung ist. Denn nichts und nie wollte mir etwas von der Stange passen. Tendenziell war ich eben immer viel zu groß und auch zu pummelig für mein Alter und die Füße recht früh mehr als ausgewachsen. Somit gab…
Read more

Wenn am Ende selbst ein Schuster nicht mehr weiter weiß

Schuhe für die Allgemeinheit, für die Massen und deren Alltag, sind heute, dank Deichmann & Co., zunehmend zu einem billigem Wegwerfprodukt mutiert, welches zu reparieren sich kaum noch lohnt. Und somit ist auch der Beruf des Schusters auch eines jener Handwerkskünste, welches zunehmend zu verschwinden droht. Schuhe waren aber auch schon immer, und dies bis…
Read more

In der Stunde des schwarzen Schwans

Ich bin eigentlich überhaupt kein Freund des Balletts, aber Tschaikowskis Musik zum Schwanensee zählt für mich zu einer der schönsten und anrührensten Musikstücke des 19ten Jhdt. überhaupt. Noch heute gilt dessen Aufführung, in Sachen Ballett, als absolutes Muss für jedes klassische Theater, als Maßstab für höchste Anforderungen in Sachen Tanz. Das Libretto des Balletts, um…
Read more

Hochzeitsschuh der Marie Antoinette

Sie avancierte einst in Frankreich zur absoluten Hassfigur und war, neben ihrem Gatten Ludwig dem 16ten, dem damaligen König von Frankreich, mit eines der prominentesten Opfer der französischen Revolution, die unter der Guillotine ihr Leben lassen mussten, ihren Kopf verloren. Ironischerweise hatte ihr technikaffiner Gatte selber noch zuvor an der Optimierung dieser neuen Tötungsmaschine mitgearbeitet,…
Read more

Die ausgetretenen Stiefel des Meisters

Nun endlich einmal ein „ernsthaftes“ Paar Schuhe nach so vielen Tretern, rein der puren Anekdote verpflichtet, welche ich selber auch gerne, etwas zu abschätzig vielleicht, als allzu kurzweiligen Klamauk abtue. Doch Schuhe ernsthaft, plötzlich gänzlich ohne eben jene optisch, offensichtlichen Anspielungen auf irgendwas oder irgendwen – ja was bleibt denn dann? Der reine Blick auf…
Read more